Themenbereich: Mobilität

Indikator: Gastländer für Auslandsaufenthalte

Das gewählte Promotionsthema, historisch gewachsene Hochschulkooperationen, thematische Ausrichtungen von Fächern und Instituten und die persönliche Biografie sind nur einige der zahlreichen Faktoren, welche die Wahl des Gastlandes für einen promotions- oder wissenschaftsbezogenen Auslandsaufenthalt mitbestimmen können.

Erläuterung

Dieser Indikator gibt den relativen Anteil von promotionsbedingten oder anderen wissenschaftlichen Auslandsaufenthalten in einem bestimmten Land an allen genannten Auslandsaufenthalten an. Die Grundgesamtheit bilden alle von den befragten und in Deutschland registrierten Promovierenden benannten Aufenthalte, Mehrfachnennungen waren dabei möglich.

Im Jahr 2011 war die wichtigste Zielregion für Forschungsaufenthalte im Ausland Westeuropa mit einem relativen Anteil von gut 38 Prozent an allen Forschungsaufenthalten. Weitere wichtige Zielregionen waren Nordamerika (rund 19 % aller Aufenthalte) und Asien (rund 18 % aller Aufenthalte). Die zwei wichtigsten Zielländer waren die USA mit einem Anteil von 18 Prozent an erster Stelle sowie Großbritannien mit einem Anteil von 11 Prozent an zweiter Stelle (Hauss et al. 2011: 163).

Quelle: Hauss, K./Kaulisch, M./Zinnbauer, M./Tesch, J./Fräßdorf, A./Hinze, S./Hornbostel, S. (2012): Promovierende im Profil: Wege, Strukturen und Rahmenbedingungen von Promotionen in Deutschland; Ergebnisse aus dem ProFile-Promovierendenpanel.