Themenbereich: Betreuungssituation

Indikator: Austauschhäufigkeit mit dem Hauptbetreuer

Ein häufiger Austausch zwischen Betreuer(in) und Promovend(in) kann als Anzeichen für ein gelungenes Betreuungsverhältnis gesehen werden. Unter anderem deshalb ist der regelmäßige Austausch mit dem/der Betreuer(in) über den Fortschritt des Promotionsvorhabens Bestandteil vieler Promotionsvereinbarungen.

Erläuterung

Dieser Indikator gibt die prozentualen Anteile befragter registrierter Promovierender an, die sich (bestimmte Häufigkeitskategorie) mit ihrem Betreuer austauschen. Hinweis: Als Hauptbetreuer(in) wird in Nacaps diejenige Person bezeichnet, welche die Arbeit des Promovierenden im Alltag am intensivsten betreut, unabhängig von der Position und davon, ob diese als Erst- oder Zweitgutachter(in) oder formale(r) Betreuer(in) in das Promotionsverfahren involviert sind.

Ergebnisse des ProFile-Promovierendenpanels aus dem Jahr 2011 zeigen, dass sich 29 Prozent der Promovierenden entweder auf täglicher oder wöchentlicher Basis mit ihrem Hauptbetreuer austauschten, während sich rund 71 Prozent der Befragten maximal mehrfach im Semester oder seltener austauschten (Hauss et al. 2012: 85). Bei Promovierenden in strukturierten Programmen war die Austauschhäufigkeit dabei in der Regel höher (Hauss et al. 2012: 117).

Quelle: Hauss, K./Kaulisch, M./Zinnbauer, M./Tesch, J./Fräßdorf, A./Hinze, S./Hornbostel, S. (2012): Promovierende im Profil: Wege, Strukturen und Rahmenbedingungen von Promotionen in Deutschland; Ergebnisse aus dem ProFile-Promovierendenpanel.