Themenbereich: Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen

Indikator: Beschäftigung an der Hochschule der Promotion

Eine bedeutende Möglichkeit der Finanzierung des Lebensunterhaltes bietet die Beschäftigung an der Hochschule, an der auch promoviert wird. Diese Konstellation wird häufig auch als „interne Promotion“ bezeichnet. Promovierende, auf die dieses Kriterium nicht zutrifft, werden hingegen als „extern Promovierende“ beziehungsweise „studienbegleitend Promovierende“ definiert (Hähnel/Schmiedel 2016: 35 f.). Meist erfolgt die Beschäftigung im Rahmen einer Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter, wobei nicht selten der/die Betreuer(in) der Promotion auch gleichzeitig der/die Vorgesetzte im Beschäftigungsverhältnis ist.

Erläuterung

Dieser Indikator gibt die prozentualen Anteile befragter registrierter Promovierender an, die ein/kein Beschäftigungsverhältnis an der Hochschule haben, an der sie auch promovieren.

Aus den Daten des Statistischen Bundesamtes geht hervor, dass im Wintersemester 2014/15, mit 58 Prozent, die Mehrheit der befragten Promovierenden intern promovierte. Extern promovierten hingegen 40 Prozent der Befragten. Der Anteil an studienbegleitend Promovierenden lag bei zwei Prozent (Hähnel/Schmiedel 2016: 35 f.).

Quelle: Hähnel, S./Schmiedel, S. (2016): Promovierende in Deutschland. Statistisches Bundesamt. Wiesbaden